Für Mitglieder

rückblick

FEBRUAR 2018 _ Metzingen

easySoft. GmbH: "Aufbau einer Arbeitgebermarke ganz praktisch.“

Bloß keine Hängepartien

Um "Tiefgang im Unternehmen" gehe es beim Aufbau einer Arbeitgebermarke, hatte Club-Vizepräsident Markus Berger die Februar-Veranstaltung des Marketing-Clubs Neckar-Alb in der Metzinger Zentrale der easySoft. GmbH  anmoderiert. Tatsächlich gehen dort Mitarbeiter aber regelmäßig die Wand hoch, was Gastgeber Andreas Nau als Teil des Prinzips "Work-Life-Blend" erklärte: "Es kann nicht sein, dass man 40 Stunden in der Woche nicht lebt - und umgekehrt gehört auch die Arbeit zum Leben. " Im Abendprogramm war dann allerdings zwischen Naus Vortrag und der Besichtigung des noch neuen Unternehmenssitzes nicht genug Luft, um noch die firmeneigene Hüpfburg aufzublasen.

Der Faktor Zeit spiele auch nach dem Eingang von Bewerbungen eine entscheidende Rolle, sagte der Strategische Geschäftsführer des vielfach als Arbeitgeber ausgezeichneten IT-Unternehmens: "Wir geben sofort oder am nächsten Tag eine Rückmeldung, auch wenn wir nur mitteilen, das wir noch zwei Wochen brauchen." Damit das bei rund 1000 Bewerbungen im Jahr funktioniert, setzt easySoft auch auf ein elektronisches Bewertungsssystem, das die Auswahl wesentlich vereinfache. Wobei Nau gleich warnte: "Passen Sie auf, was Sie mir glauben - wir bieten selbst solche Online-Bewerberportale an."

Das IT-Unternehmen kam zunächst mit Software zur Personalverwaltung und zum Weiterbildungsmanagement im Klinikbereich auf den Markt. Mittlerweisle sei es aber „quer durch alle Branchen“ tätig, so Nau, der ansonsten zurückhaltend auf die eigenen Produkte einging. Umso mehr stellte er sein Credo als Arbeitgeber heraus:  In Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung komme dem einzelnen Menschen in der Arbeitswelt wieder mehr Bedeutung zu. Wichtig sei es darum, Bewerbern Fragen nach ihren eigenen Lebensentwürfen zu stellen und das Personal nach individuellen Stärken zu entwickeln. Nau empfahl speziell inhabergeführten Unternehmen, sich auf die eigenen Werte und Vorstellungen  zu besinnen, nach dem Motto: "Stelle die ein, die zu dir passen und bringe ihnen die Fertigkeiten bei."

Zur Ermittlung der eigenen Unternehmens-DNA stellte Nau eine einfache Frage: „Stellen Sie sich vor, sie kuvertieren einen Brief an einen Kunden ein und entdecken dabei einen Tippfehler – kleben Sie den Umschlag trotzdem zu?“ Bei easySoft sei es gewünscht, den Brief nochmal auszudrucken. Und an dieser Stelle kam Nau auf den Punkt zu sprechen, den er als entscheidende Zäsur in der bisherigen Unternehmensgeschichte betrachtet: 1994 gegründet, habe  die Firma 2007 stagniert, 2008 habe es keine neuen Aufträge mehr gegeben. Nau selbst habe aussteigen wollen. Dass es dennoch weiter ging, lag daran, dass sich die Geschäftsführung klar machte, wo sie hin will. Nau scheute sich nicht, in diesem Zusammenhang von „Visionen“ zu sprechen, denn „große Visionen machen ein Unternehmen effektiver“. Grundlegend sei aber zunächst die Definition der Werte „Bestleistung“, „Gesundheit“, „Menschlichkeit“ und „Wachstum“ gewesen. Auf dieser Basis habe man dann einen Schritt nach dem anderen getan – freiich nicht allzu gemächlich, wie Nau am Beispiel des 2016 bezogenen Neubaus erklärte. Dieser sei eigentlich erst für das Jahr 2024 vorgesehen gewesen.Für den prognostizierten Personalzuwachs von derzeit 80 Mitarbeitern auf 132 im Jahr 2022 gebe es jetzt schon konkrete Erweiterungspläne.

Wie easySoft potenzielle Mitarbeiter erreicht, illustrierte Nau anhand zahlreicher Beispiele, aus denen er praktische Ratschläge ableitete: So machten sich die meisten Interessenten auf der Website einen Eindruck vom Unternehmen. „Richten Sie ihre Homepage nicht nur auf die Kunden, sondern auch auf die zukünftigen Mitarbeiter aus. Der Karriere-Button muss auf den ersten Klick zu sehen sein“, riet Nau. Bei der Gestaltung von Stellenanzeigen, Print wie Online, seien emotionale Bilder, eine direkte Ansprache und „dass man zeigt, dass man von sich selbst überzeugt ist – wie Apple“ Mittel der Wahl. „Wenn Sie eigene Mitarbeiter mit O-Tönen zu Wort kommen lassen, macht das die Anzeige viel näher und greifbarer“, empfahl Nau, auch Videos zu drehen, allerdings, ohne sich zu verstellen und die jeweilige Zielgruppe aus den Augen zu verlieren, denn  “Nerds findet man nicht mit weißem Hemd und Anzug.“

Bei allen elektronischen Medien ist bei easySoft das Papier lange nicht außen vor. Das Mitarbeitern konzipierte Kochbuch fungiert dabei als Trojaner: Das Kalkül: In den Haushalten der Mitarbeiter und vieler Kunden liegt der schmucke Band aus, wenn Besuch kommt. Darunter sind auch Leute, die für easySoft interessant sind – und schon ist das Unternehmen Teil der Konversation. „Die Kosten sind pro Stück niedriger als bei manchem Kugelschreiber“, ergänzte Nau. Mit einem anderen Druckwerk, dem Jahresrückblick, gehe easySoft das Thema Transparenz an. In den Arbeitsräumen zeigen großfächige Monitore, was aktuell geschieht und welche Kundenprojekte gesteigerter Aufmerksamkeit bedürfen. „Jeden Tag passiert etwas Gute im Unternehmen – das wollen wir kommunizieren“. Der Jahresbericht bietet dafür eine Zusammenfassung. Und die Ausgabe 2017 dokumentiert zugleich, dass auch schwäbische Pragmatik Teil der easySoft-DNA ist: Einen nach dem Druck entdeckten Tippfehler auf Seite 50 wurde - wie es sich für ein IT-Unternehmen gehört - korrigiert: Mit einem Patch.  

Hintergrund
Andreas Nau ist Mitbegründer und einer der Geschäftsführer der easySoft. GmbH. Der Buchautor und Redner ist Spezialist für Personalentwicklung und Employer Branding und berichtet praxisnah aus seiner langjährigen Erfahrung.

Die Firma hat sich auf Software für Bildungsmanagement und Personalentwicklung spezialisiert. Anfang 2008 stand das Unternehmen kurz vor der Insolvenz. Eine Neuorientierung ermöglichte ein jährliches Wachstum von 20 Prozent – und weiter steigend. Due easySoft. GmbH gewann 2014 den 1. Platz bei TOP JOB und wurde Arbeitgeber des Jahres. 2015 erreichte das Unternehmen den 5. Platz bei GREAT PLACE TO WORK 2015 (ITK) und bekam das Arbeitgebersiegel der EKD „ArbeitPLUS 2015“. 2017 wurden die easySoft. GmbH mit dem Werte-Preis auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Nürnberg ausgezeichnet, um nur einige Auszeichnungen zu nennen. Der wichtigste Teil des Erfolgs sind die passenden Mitarbeiter. Aufgrund der Arbeitgebermarke und der gelebten Unternehmenskultur darf sich das Unternehmen über ausreichend Bewerbungen freuen.

© 2018 Marketing-Club Neckar-Alb e.V.