Für Mitglieder

rückblick

NOVEMBER 2014 _ Reutlingen

Osiander: Erfolgreich in einem hart umkämpften Markt

Begeistert von der schwarzen Pest

Ein Kamin fehlte, dafür gab es zum verregneten November-Abend in Reutlingen so manchen Schmöker in Reichweite - und ein ausführliches Gespräch über die Verführungskraft von Angebot und Service im Buchhandel. Was Osiander-Geschäftsführer Christian Riethmüller den Gästen vom Marketing-Club Neckar-Alb vortrug, waren weniger Zahlen denn Geschichten. Eine davon handelte von einer älteren Dame, die am Eröffnungstag der Filiale ausstieß:"Jetzt ist die schwarze Pest aus Tübingen auch in Balingen angekommen." Danach ging die Frau ins Geschäft und kam mit einem ganzen Bücherstapel wieder heraus.

Womit Osiander Kunden an den Widerhaken nimmt, fasste Riethmüller im Zitat eines Coaches zusammen, der das Personal schult: "Kulanz bis zum Erbrechen." Demnach werden auch Bücher mit Widmung und Eselsohren umgetauscht. Was im Laden bestellt werden muss, werde Auswärtigen kostenlos nach Hause geschickt und für die vorgelegte Note 1 in Deutsch gebe es auch dann einen Gutschein, wenn die Schulzeit Jahrzehnte zurück liegt. A propos Gutschein: Damit regelt Osiander nicht nur "manchmal weit überzogene Ansprüche" der Kunden, sondern löst sogar von Wettbewerbern ausgestellte ein und "demnächst vielleicht auch die von anderen Einzelhändlern", wie Riethmüller grinsend ankündigte. Es gehe schlicht darum, den Kunden, der bei "Buch" zuerst an Osiander denke, nicht wieder fort zu schicken, sondern zu begeistern.

Kulanz bedinge aber auch Entscheidungskompetenz an der Kasse. Deshalb werde zunehmend mehr Verantwortung von der Zentrale in die 32 Filialen übertragen. Eine der Grundlagen dafür sei die eigene Ausbildung von rund 70 Azubis. Das traditionsreiche Familienunternehmen fahre damit nicht schlecht, das Wachstum gehe entgegen dem Branchentrend weiter, blickte Riethmüller in Zukunft: "In Tübingen haben wir uns Flächen gesichert, die es uns ermöglichen, bis zu 60 Filialen zu bedienen."

Hintergrund:
Die Buchhandlung OSIANDER wurde 1596 in Tübingen gegründet und ist damit eine der ältesten Buchhandlungen Deutschlands. Die traditionelle Tübinger Universitätsbuchhandlung begann in den 70er Jahren, neben dem wissenschaftlichen auch das allgemeine Sortiment zu pflegen. Äußeres Zeichen der Wandlung sind die bis heute 29 Buchhandlungen in Südwestdeutschland, die OSIANDER zum regionalen Marktführer gemacht haben.

Heute ist OSIANDER ein erfolgreiches mittelständisches, inhabergeführtes Familienunternehmen mit über 400 Mitarbeitern, das vor allem durch sein breites und tiefes Angebot, gut ausgebildete Mitarbeiter, wunderschöne Buchhandlungen, umfangreiche Lesungen und Veranstaltungen sowie einen exzellenten Service überzeugt. Im Buchhandelsranking gehört OSIANDER zu den zehn größten Sortimentsbuchhandlungen Deutschlands.

Der Stammsitz Tübingen wurde in den letzten Jahren planmäßig ausgebaut, um für das Wachstum die erforderliche Infrastruktur zu schaffen; auch die Geschäftsleitung sitzt in Tübingen.

© 2017 Marketing-Club Neckar-Alb e.V.