Für Mitglieder

rückblick

JULI 2014 _ Reutlingen-Mittelstadt

Sommerlounge 2014 - Alte Weberei

Garagenparty im Linksverkehr

Manchmal kommt eine lange Geschichte erst auf der letzten Etappe in Fahrt, dann aber auf hunderten Rädern gleichzeitig: "Als wir kamen, standen nur die Säulen drin", berichtete Hausherrin Heike Naylor, wie sie mit ihrem Ehemann eine frühere Industriehalle sukzessive in eine außergewöhnliche Event-Location inmitten einer illustren Sammlung britischer Old- und Youngtimer verwandelt hat. Der englische Humor kommt dabei selbstverständlich auch nicht zu kurz, etwa dort, wo sich Jaguar und Reliant gegenüber stehen. Die Historie der 1876 erbauten "Alten Weberei" war dabei schnell abgehandelt: Lange Leerstände, ein kurzes Intermezzo mit der Fahrzeugteilefertigung von Bosch während des zweiten Weltkrieges und danach wieder Dornröschenschlaf fanden erst 2009 ein Ende, als Simon Naylor eine Unterstellmöglichkeit für seine  "Handvoll Autos", die es laut seiner Gattin damals noch war, suchte und am Rand von Mittelstadt fand.

Wie sich die Fahrzeugsammlung anschließend "von uns praktisch unbemerkt" vergrößerte, vermochte Heike Naylor nicht zu erklären. Auch Simon Naylor, an dem sonnigen Juli-Tag leider unpässlich verhindert, konnte das Geheimnis um die wundersame Autovermehrung nicht lüften. Offensichtlich für jeden Besucher war aber, dass in den Immobilien wie in den Mobilen eine Menge Arbeit steckt. "Jedes Auto ist zugelassen und wird streng nach Plan bewegt," stellte Heike Naylor klar, dass der Kampf gegen Standschäden nichts für Sonntagfahrer ist. Dennoch hob sie immer wieder die Faktoren "Spaß und Hobby" hervor. Das nur dezent beworbene Veranstaltungsangebot diene vorrangig zum Erhalt der Gebäude. 

Ganz ohne professionellen Zugang hat sich das Ehepaar freilich nicht dem Thema genähert: In Riederich betreiben die Naylors einerseits die Wilhelm Kind GmbH, die Sekundärrohstoffe weiteren Verwendungen zuführt. Dabei wird zwar nicht Stroh zu Gold gesponnen, aber aus Baumwoll-Kämmlingen werden immerhin Fasern für Banknoten. Die Affinität zur ehemaligen Textilfabrik sei damit gegeben gewesen, räumte Heike Naylor ein. Auf der anderen Seite sind Heike und Simon Naylor auch als geschäftsführende Gesellschafter der Nayki GmbH aktiv, die laut Homepage "verbundenen Firmen Infrastruktur und Services" bietet. Darunter fallen auch Dienstleistungen in den Bereichen Gebäudeverwaltung, Personal und Fuhrpark - passend zu den Anforderungen der Sommerlounge. Oder wie der Club-Präsident Prof. Dr. Gerhard Braun lobend zusammenfasste, und damit auch das Catering von Uwe Förster und sowie die musikalische Untermalung durch Amy MacLaughlin and The Hot Scots einschloss: "Marketing ist die Ausrichtung an den Bedürfnissen der Kunden - mitsamt Tischkicker, roten Telefonzellen und Zapfsäulen."


Hintergrund:
Aus Vorhandenem mit neuen Ideen etwas Besonderes machen: Nach diesem »Urkonzept« des Marketings haben Simon und Heike Naylor einen Veranstaltungsort der besonderen Art geschaffen. Gemeinsam entdeckten sie ein ungenutztes altes Industriegebäude im idyllischen Neckartal bei Mittelstadt. Er brachte seine englischen Oldtimer ein, sie ihre Hingabe für die Gestaltung von Räumen und so entstand die »Alte Weberei Mittelstadt«.

© 2017 Marketing-Club Neckar-Alb e.V.