Für Mitglieder

rückblick

SEPTEMBER 2013 _ Jungingen

Helmut Diebold GmbH & Co.: Marketing national und international

Schnelligkeit mit Präzision

"Was ist Marketing? Durch's Auge ins Gehirn - und das ist auch nachher nicht mehr zu löschen!" Hermann Diebold, Geschäftsführer der Helmut Diebold GmbH & Co. in Jungingen, hatte beim Club-Abend im September eine Menge zu zeigen: Hochfrequenzspindeln für Fräswerkzeuge, die sich mit ruhigem Lauf 50.000 pro Minute drehen, Messwerkzeuge für Toleranzen im Bereich von Tausendstel Millimeter oder Schrumpfverfahren, die Werkzeugaufnahmen in Sekunden Temperaturunterschieden von 300 Grad Celsius aussetzen, ohne diese zu verformen. Auch beim Gang durch das automatisierte Hochregallager und den Ausführungen zur Klimatisierung der Produktionsräume machte Diebold klar, dass sein Betrieb eine ausgetüftelte Effizienzmaschine ist. Dazu gehöre auch, rechtzeitig entrümpeln zu können und auch dem Nachwuchs eigene Geschäftsmöglichkeiten zu gewähren: "Unsere Azubis leben in Saus und Braus", witzelte Diebold, denn die Digital Natives dürften Ladenhüter über Handelsplattformen im Internet verkaufen. Das entschlacke die Lagerhaltung und schule die Geschäftstüchtigkeit.

"Qualität ist, wenn die Kunden wiederkommen, nicht die Produkte", hatte zuvor Markus Nolting, Marketing-Leiter bei Diebold, in seiner Präsentation ein Unternehmensmotto genannt, das beim Rundgang durch die Produktion an vielen Stellen zu lesen war. "Wir produzieren High-End und das ausschließlich am Standort Jungingen. Mit unterqualifizierten Mitarbeitern wäre das unmöglich", erklärte Nolting, weshalb rund zwei Drittel der Mitarbeiter im Unternehmen selbst ausgebildet sind. Auswärtige Fachkräfte seien "auf diesem Niveau schwer zu integrieren". Dass es woanders  nichts zu lernen gibt, dürfte Nolting damit allerdings nicht gemeint haben. Dafür erinnerten sich Gastgeberin Martina Gfrörer und Moderator Alfred Allgaier auch zu gerne an ihre Zusammenarbeit beim Reutlinger Salatproduzenten Vita.

Hintergrund:
Die Firma Helmut Diebold in Jungingen liefert Hochfrequenzspindeln und Spindeleinheiten an die bekanntesten Maschinenhersteller in Deutschland, Europa, USA und Asien. Das 1952 gegründete Unternehmen beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter. 2009 wurde es mit dem Intec Preis, Designpreis und Materialeffizienzpreis ausgezeichnet und für den Umwelttechnikpreis nominiert. Der Erfolg von Diebold beruht nicht zuletzt auf einer in dieser Branche außergewöhnlichen Markt- und Kundenbearbeitung.

Die Clubmitglieder Martina Gfrörer und Hermann Diebold, die das Unternehmen Ihres Vaters in zweiter Generation führen, haben dem Marketing-Club Ihr Unternehmen vorgestellt.

© 2017 Marketing-Club Neckar-Alb e.V.